Vita Eliane C. Zimmermann


Jahrgang 1959, in Südamerika geboren und aufgewachsen. Mich prägten die tropische Pflanzen- und Tierwelt und ganz besonders der blaue Himmel und das heitere Lebensgefühl. Ich versuchte mich nach meiner Ausbildung zur Schwesternhelferin (1979) und meiner Arbeit in Krankenhaus und Altenheim mit vielen Vorlesungen der Medizin an der Uni Bonn, war jedoch abgeschreckt vom Umgang mit den Patienten.

nature

Die Naturheilkunde schien mir ein humanerer und effektiverer Weg, so studierte ich während meiner Ausbildung zur Diplom-Designerin auch Psychologie, lernte später NLP bei Richard Bandler, Christina Hall und Cora Besser-Siegmund und spezialisierte mich auf Ernährungsstörungen (Easy Weight). Eine dreijährige Heilpraktiker-Ausbildung in Mainz sowie die Erlangung des „Nachweis der Sachkenntnis im Einzelhandel mit frei verkäuflichen Arzneimitteln“ rundeten mein Wissen ab.

Mit „Duft-Ankern“ und Raumbeduftung befasste ich mich schon als Jugendliche, die eigentliche Aromatherapie-Ausbildung absolvierte ich 1989,nachdem ich schon zwei Jahre intensiv die ätherischen Öle kennen gelernt hatte. Das Diplom von SPICA (Shirley Price International College of Aromatherapy) führte zu einer eigenen Aroma-Praxis in Wiesbaden (2/1990 bis 12/1992). Ich ließ mich weiter inspirieren von Prof. Dietrich Wabner, Dr. Erwin Häringer, Susanne Fischer-Rizzi, Martin Henglein, Inge Andres, Patricia Davis, Dr. Daniel Pénoël, Rodolphe Balz und vielen anderen Kollegen.

Seit 1992 bilde ich zusammen mit Heilpraktikern und Kollegen aus der Wissenschaft jährlich bis zu fünfzig InteressentInnen in Aromakunde und Aroma-Massage aus.
1998 erschienen meine Kursmaterialien als „
Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe · Kursbuch für Ausildung und Praxis“ – das erste deutschsprachige Fachbuch zur Aromatherapie. 2008 ist das Standardwerk in der vierten, aktualisierten Auflage erschienen. 2008 erschien auch mein reich illustriertes Ratgeber-Buch bei Irisiana "Aromatherapie · Die Heilkraft ätherischer Pflanzenöle" (für Infos auf Bilder klicken).

Irisiana Hugendubel Verlag Sonntag Verlag


Im Jahr 2009 erschienen zwei Fachbeiträge in zwei Pflegehandbüchern im Verlag Forum Gesundheitsmedien (Merching bei Augsburg, für Infos auf Bilder klicken).

Demenz_Handbuch Palliativpflege_Handbuch

Im Jahr 2000 verlegte ich meinen Lebensmittelpunkt in den subtropisch-exotisch anmutenden Südwesten Irlands – nicht nur, um im frostfreien Klima meine Duftpflanzen besser kultivieren zu können, sondern weil das Leben auf dem Land zwischen Meer und Bergen einfach besonders lebenswert ist. Der große Pflanzenreichtum meiner neuen Heimat ermöglicht mir, meinen Unterricht besonders anschaulich und naturverbunden zu gestalten. Seit 2000 veröffentliche ich ein Online-Fachmagazin für Aromatherapie, das über 1500 AbonnentInnen hat. Mein Aromatherapie-Blog, das erste zum Thema im deutschsprachigen Gebiet, wird von durchschnittlich knapp 200 Menschen täglich gelesen. Ich bin Mitglied im Verein zur Förderung der Aromatherapie Aroma-Forum-International e. V.
Im November 2009 machte ich eine Fortbildung zur Aroma-Gesundheitspraktikerin BfG bei der DGAM.

Eliane und Pflanzen

Referenzen | Vorträge, Workshops, Mitarbeit, Artikel u.a. für

• Kapitel "Aromatherapie in der Palliativpflege" für "Praxishandbuch Palliativpflege und Schmerzmanagement" (Forum GesundheitsMedien)
• Bahnhof-Apotheke, Kempten
• Deutsche Heilpraktiker Zeitschrift
• EGK-Gesundheitskasse: “Schweizerische Gesundheitstage”
• ELTERN for family, Ausgabe 1/98
• Farfalla Essentials, Schweiz
• Feeling Ätherische Öle, Österreich
• Florame Ätherische Öle, Deutschland
• Hohaus Apotheke, Lauterbach
• Lavera Naturkosmetik
• Limes-Apotheke, Pohlheim
• TV München:Talkshow “Sternenhimmel”
• Neumond Ätherische Öle, Raisting/München
• Primavera Kongress 2006
• Volkswagen: Einführung des Phaeton, Gläserne Manufaktur Dresden

aromaterapia

Sprachen | Übersetzungen

Ich unterrichte in deutscher und englischer Sprache – spontan, enthusiastisch und mitreißend – doch auch mit portugiesischen und französischen Seminaren komme ich bei entsprechender Vorbereitung gut zurecht. Und wenn es sein muss, mache ich auch vor spanischen und italienischen Veranstaltungen keinen Halt!


Vita
Eliane C. Zimmermann · die inoffizielle, ergänzende Version

Vielleicht prägt einen die Umgebung der ersten Lebensjahre. Diese verbrachte ich in Chiles Hauptstadt Santiago und in den Anden. Die Wiege stets fein geschüttelt von den konstanten leichten Erdbeben und Vulkanaktivitäten. So ist es nicht allzu verwunderlich, wenn ich im Garten viele chilenische Pflanzen sammle und auch noch gerne chilenische Literatur lese, wie beispielsweise Isabel Allendes "Geisterhaus" und
Antonio Skármetas "Mit brennender Geduld" (Il Postino). Im Bild rechts sieht man eine Araukarie (Schirmpinie, engl monkey-puzzle), die mir in meiner Wahlheimat Irland ständig begegnet, ganz rechts zu sehen ist der faszinierende Laternenbaum (Crinodendron hookerianum), er blüht in vielen Gärten Glengarriffs vollgehängt mit tief roten Laternchen.


aromaterapia

Das erste Mal überwältigt von einem feinen Duft war ich im Orchideenhaus unseres parkähnlichen Gartens in Curitiba, Brasilien. Damals war ich wohl 8 Jahre jung. Das Parfum und die Faszination über das edle Aussehen einer Orchidee namens Puppenauge (Dendrobium) haben mich bis heute nicht los gelassen. Zwei andere Duftpflanzen, die meine Aktivitäten im Freien kaum bemerkbar doch sehr prägend begleiteten waren viele Meter mit Freesien und das riesige Laubdach des Osmanthusbaumes, der zur Blütezeit ein feines Aprikosenaroma verströmt.

Olho de boneca

Die große chilenische Myrte (Luma apiculata oder Myrtus luma, Foto unten links) ist nun immer bei mir, denn überall rund um Glengarriff wächst sie fast besser als in ihrem Heimatland. Der Baum mit rötlichen Rinde, die wie zimtbestäubt aussieht) wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von der Familie Hutchins nach Ardnagashel (3 km von AiDA entfernt) gebracht, wo heute der größte und schönste Myrtenwald Europas zu bestaunen ist. Das bestätigte der berühmte britische Bäumebücher-Autor Sir Thomas Pakenham, der sich dieses einmalige Wunder anschaute. Einer seiner wunderschönen Bildbände gibt es auch auf Deutsch und ist sehr empfehlenswert.

plantas chilenas

Im Mai blüht der chilenische Feuerbaum in vielen Gärten entlang der Straßen, er ist eher klein, zypressenartig schlank und ab Mai über und über mit skurilen knallroten Blüten bestückt (Foto oben). Besonders faszinierend finden meine KursteilnehmerInnen auch den Riesenrhabarber (Gunnera mannicata), vor allem wenn sie Kinder dabei haben. Selbst ich wirke wie ein Zwerg unten den riesigen Blättern. Für Aromatherapiefans ist auch der Winterrindenbaum (Drymis winterii) ein schöner Anblick (Foto rechts), wenn er im Mai und Juni mit cremegelben Blütensternchen übersät ist. Aus seiner aromatischen Rinde, die einst als Zimtersatz gehandelt wurde, braute Captain Winter auf einer seiner Weltumsegelungen mit Sir Francis Drake einen Tee, der wegen seiner Vitamin-C-Gehalts seine Männer vor Skorbut schützte (und wohl auch heilte).

Neben meiner Liebe du Düften jeder Art (manche nennen es Obsession) faszinieren mich Delfine. Sie kommen gelegentlich wenige Meter von meiner Haustür bei uns in der Bantry Bay vorbei, auch tummeln sie sich gerne mal im Hafen von Glengarriff. In Irland ist Delfin Funghi bekannt, er lebt seit vielen Jahren in der Bucht von Dingle im County Kerry und hat dort seitdem einen ganzen Tourismuszweig belebt (Bootstrips, Postkarten, T-Shirts, Anstecker etc). Auf dem mittleren Foto stehe ich im türkisfarbenen Meer von Turcs and Caicos in der Karibik und amüsiere mich über den dort überregional bekannten Delfin Jojo, der bereits eine eigene Website hat (Flosse rechts von mir im leuchtend orangefarbenen Shirt): http://www.dolphinsfilm.com/Scientists/JoJo.htm und http://www.MarineWildlife.org/jojoAndDean-aboutUs.php



dolphin Jojo




© Eliane Zimmermann | Nachdruck und gewerbliche Verwendung der Abbildungen nur mit ausdrücklicher Genehmigung von Eliane Zimmermann [bei den meisten meiner Porträts weiß ich nicht mehr, wer sie aufgenommen hat, wenn ihr also im Copyrightvermerk erscheinen möchtet, meldet euch! Danke an Monika Volkmann, Sabine Raab, Olaf, Markus]